Der Kultursegler-Adventskalender

origami_adventskalender_howtuesdayDie Tage sind kurz, die Abende lang – da bleibt Zeit für Kultur. Wir wollen dem Advent die schönsten Seiten abgewinnen und Sie Tür für Tür bis zum Heiligen Abend kunstsinnig begleiten. Da gibt es Märchenhaftes im Theater, eine Bläserweihnacht im Kutschstall, barocken Glanz in der Kirche, Schwungvolles im Nikolaisaal und natürlich Weihnachtsmärkte, die auch leise frohlockend Licht ins Dunkel bringen.

Bei den Kultursegler erfahren Sie, was Sie in der Weihnachtszeit auf keinen Fall verpassen dürfen. Außerdem verraten wir Ihnen unsere ganz persönlichen Geschenkideen. Öffnen Sie also ab morgen mit uns gemeinsam den Adventskalender und lassen Sie sich an 24 Tagen überraschen.

Adventbeginn in Potsdam

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bei der Weihnachtsdekoration gehen die Geschmäcker auseinander. Manche mögen es romantisch-verspielt, andere bevorzugen es minimalistisch à la „weniger ist mehr“. Und für viele kann es Weihnachten auch gern mal kitschig sein, ein bisschen glitzern, glänzen, flackern und blinken. Weiterlesen

Wenn die Seele spricht – Magda Langenstrass-Uhlig im Potsdam-Museum

1_k_Magda Langenstraß-Uhlig_ Selbstporträt im blauen Kleid, um 1933
Magda Langenstrass-Uhligs „Selbstportrait im blauen Kleid“, gemalt 1933

Sie ließ sich nicht eingrenzen und auch nicht entmutigen. Ihre Hände legte sie wohl nur für ihre Selbstporträts in den Schoß. Magda Langenstrass-Uhlig (1888 bis 1965), die vielseitige umtriebige Malerin, die das Potsdam-Museum durch eine interessante und sehr berührende Ausstellung dem Vergessen entriss, blieb zeitlebens eine Kämpferin. Sie malte in den Lazaretten des Ersten Weltkrieges verwundete Soldaten, durchdrang biblische Themen auf abstrakt-spirituelle Weise, probierte sich in immer neuen Formen aus und fand zu einer ganz eigenen, vielgesichtigen Sprache. Als eine der ersten Frauen in Deutschland absolvierte Magda Langenstrass-Uhlig mehrere Kunststudien und zahlte dafür einen hohen Preis. Denn nachdem sich ihr Mann – der Arzt Karl Langenstraß – in die USA abgesetzt hatte, musste sie sich um die beiden Kinder allein kümmern. Weiterlesen

Design „made in Brandenburg“

DSC_2784a
Potsdamer Illustratorin Kathlen Pieritz / Foto: Paula Breithaupt

Die letzten Wochen hatten es in sich. Bis vor wenigen Tagen feilte Kathlen noch an ihren Illustrationen, prüfte Farben und Schrift, layoutete. Nun stapeln sich die Postkarten in ihrem Wohnzimmer: druckfrisch und bereit, verschickt zu werden. In Zeiten von E-Mail und Whatsapp kommt der Grußkarte eine immer größere Bedeutung zu, da ist sich die Potsdamer Illustratorin sicher. Gemeinsam mit Partner Matthias entwickelte sie die „Trari“-Sets, die auf der Designmesse erstmals verkauft werden. Weiterlesen

Alles schien möglich – „Das schwarze Wasser“ am Hans Otto Theater

schwarzes_wasser_presse_2

Es ist ein Funkenflug, der auf die Köpfe niedergeht. Wortsprengsel, schillernd schön, die davon stieben, ohne sich festzusetzen. Es braucht einen langen Anlauf, bis „Das schwarze Wasser“ zu einer Welle wird, die auf den Zuschauer überschwappt. In dieser merkwürdig bizarren Collage von Roland Schimmelpfennig am Hans Otto Theater switchen Zeiten, Figuren und Handlung ständig hin und her. Es geht vor und zurück – in einem Sprung von 20 Jahren. Aus jugendlicher Unbekümmertheit und Neugierde auf das Leben werden im Nu die Abgeklärtheit und der nüchterne Alltag der mittleren Generation. Die sprühenden Funken der Träume verglühen im schwarzen Nichts. Weiterlesen

Sehnsucht nach neuen Welten – Sinfoniekonzert in der Erlöserkirche

motivbild

Von unserem Gastautor Klaus Büstrin

Es wird in der Reihe der diesjährigen Sinfoniekonzerte des Neuen Kammerorchesters Potsdam, das sein 15-jähriges Jubiläum feiert, viel getanzt. Stand im ersten Konzert der höfische Tanz im Mittelpunkt, so hat am Donnerstag in der Erlöserkirche der Tango ein Wort mitzureden. Weiterlesen

Wodka, Herz und Seele – 44 Leningrad feiern ausgelassen ihre 25 Jahre

IMG_20151114_231743
Im Rausche der Nacht.

Es ist kein Abend, der an Tanzen denken lässt. Die Bilder aus Paris machen fassungslos. Tränen des Entsetzens und der Ohnmacht laufen übers Gesicht. Wir sitzen niedergedrückt in unseren Sesseln, können nicht fassen, was uns da an Grausamkeit ins Wohnzimmer flimmert. Junge Leute, die nichts als feiern wollen, werden blindlings niedergeschossen. Von anderen Jugendlichen.

Und dann ist da die Verabredung: 44 Leningrad spielen am Samstagabend im Freiland. Hingehen, die Fernsehbilder einfach abschütteln? Weiterlesen

Lilis November-Rezept

Es ist wieder soweit. Lili verrät uns ihr Rezept des Monats. Der November trumpft gleich mit zwei kulinarischen Verlockungen auf:  in herzhaft-fruchtiger Melange. Als Vorspeise serviert uns Lili ihren Herbstlichen Flammkuchen einmal anders und als Hauptgericht gibt es ihr thailändisch inspiriertes Lamm-Curry. Die Zutaten sind für jeweils 4 Personen berechnet. Weiterlesen

Café im Volkspark schließt

hr.lehmann
„Volkspark-Café“-Betreiber belebt das alte Bahnhofsgebäude in Golm wieder.

Bereits um 9 Uhr scharren die ersten Mütter mit den Füßen. Um die besten Teilchen für ihre Sprösslinge zu ergattern, sind sie früh aufgestanden und haben sich am Wasserspielplatz des Volksparks eingefunden. Jeden ersten Sonntag im Monat wurde hier getrödelt, gefeilscht und geklönt. Nun sehen sich die Betreiber gezwungen, das Café im Park zum Ende des Jahres zu schließen. Damit fand auch der Kinderflohmarkt, der von dem Café organisiert wurde, im Oktober zum letzten Mal statt. Weiterlesen

Auf dem Laufsteg der Kunst: die ART Brandenburg lädt zum Schauen und Kaufen ein

ireneanton_network_2
Ein Netzwerk der Kunst. Die ART Brandenburg findet am Wochenende in der Schinkelhalle und Arena der Schiffbauergasse statt.

Sie ist eine Kunstoffensive der kurzen Wege. Wand an Wand, Koje an Koje versammeln sich auf der ART Brandenburg kreative Schöngeister unterschiedlichster Prägung. Sie zeigen dort an drei Tagen ihre Bilder, Plastiken, Fotos, Keramik, Glas und Filme und geben preis, was in ihren so unterschiedlichen Werken an Ideen und Handwerk steckt. Es ist eine leichtfüßige Form der Präsentation und Kaufmöglichkeit, direkt und ohne Umschweife – und ohne Schwellenangst, die manche Besucher vor Galerietüren befällt. Weiterlesen