Abtauchen – Wegträumen: Unsere schönsten Wellness-Oasen im Brandenburgischen

Sauna
Wohlfühloasen – nicht nur im Winter.

Auch in unserer kleinen Kellersauna lässt es sich trefflich schwitzen. Gerade jetzt, wo es matscht und nieselt, steigen wir fast jede Woche die Treppen runter und streiten uns, ob es wirklich 90 Grad sein müssen oder nicht auch 80 Grad reichen?! Wie entspannend ist da mal ein Ausflug in Saunalandschaften, die jedem das seine bieten. Da ist dann nicht nur für die ganz persönliche Wohlfühltemperatur gesorgt, es gibt auch Abkühlbecken, handwarmes Wasser zum Schwimmen im Außenpool, meisterliche Aufgüsse, Klang- und Theaterräume, Massagen, gesunde Snacks … Nutznießer dieses klammheimlichen Wettbewerbs um die schönste Wohlfühl-Oase ist die stetig wachsende Gemeinde erholungssuchender Wellness-Freaks: also WIR. Ab und an gönnen wir uns also diesen Luxus, etwas ganz Besonderes zu sein: Alltagsaussteiger in Bademänteln. Und sei es für ein paar Stunden.

Satama-Saunapark Wendisch Rietz

Unsere jüngste, von Freunden empfohlene Entdeckung liegt idyllisch eingebettet am Scharmützelsee: der Satama-Saunapark. Dieser Name, der mich immer an den großen Gitarristen Santana erinnert, ist finnisch und heißt so viel wie Hafen. Das bringt auf den Punkt, was hier am schilfbewachsenen Ufer zu finden ist: Ruhe, Erholung und Genuss. Zehn Saunen bieten alles, was schweißtreibend möglich ist: von den rauen sibirischen Ritualen in der Banja bis zu Grimm‘sches Gruseln in der Märchensauna. Zur Krönung gibt es die musikalisch und choreografisch inszenierten Aufguss-Shows im neu gebauten Theaterrund, das 200 Nackedeis Platz bietet. Da wird mitgeklatscht und mitgesungen, so lange die Puste reicht. Man kann sich diesem Spektakel hingeben. Muss man aber nicht. Überall gibt es lauschige Ecken, ob am Kamin, in der hauseigenen Bibliothek oder beim Klangschalen-Wegträumen. Und wenn man wie wir nach sechs Saunagängen in acht Stunden (unser absoluter Rekord!) ausgewrungen wie ein nasses Handtuch seine leckere Linsensuppe löffelt, ist die Welt da draußen fast vergessen. Dann ist der gemütliche Platz im Restaurant mit Blick aufs Wasser wie eine Urlaubsinsel: Ein kuscheliges Vergnügen im Bademantel-Look. (he)

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die SteinTherme in Bad Belzig

Es ist schon fast zur Tradition geworden: Seit gut fünf Jahren schenken meine liebsten Freundinnen und ich uns gegenseitig zu unseren Geburtstagen Entspannung. Doch fast noch wichtiger als die Entspannung ist die Zeit zu dritt. Ohne Kinder. Ohne Männer. Einfach mal raus. Richtig schön abschalten kann man in der Therme in Bad Belzig. Etwa eine Dreiviertelstunde von Potsdam entfernt liegt unser Ort der Ruhe. Beim Eintauchen in die Thermalsole ist der Stress des Alltages sofort vergessen und auch der dicke Schwangerschaftsbauch, den ich beim letzten Besuch hatte, wurde angenehm leicht. Die jodhaltige Sole stärkt nicht nur Herz und Kreislauf und entlastet die Gelenke, sie befreit auch die Atemwege und ist gut für die Haut. Scheinbar schwerelos den Gedanken nachhängen kann man auch in der Geborgenheit des Licht-Klang-Raums, eine gemütliche Höhle im Kerzenschimmer. Kein Gedränge wie in anderen Wellnesstempeln. Wenn man hier unter der Woche eine Pause einlegen möchte, kann man sich auf der Saunabank räkeln, ohne an den schweißtropfenden Nachbar zu stoßen. Fünf Saunen, ein Kräuterdampfbad und ein Heißluftraum bieten Vielfalt, aber keine Überforderung. Eingemummelt in eine Decke lässt sich zwischen den Saunagängen so gut relaxen, dass das einzig störende an so einem Wellnesstag die Heimfahrt ist. (so)

Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Kultursegler verlost zum Winterausklang je 1×2 Eintrittskarten für den Satama-Saunapark sowie für die Steintherme Bad Belzig.

Wer ohne lang zu fahren mal in Potsdam einen Saunagang einlegen oder den Stress des Tages ausschwitzen möchte, der kommt bestimmt auch hier auf seine Kosten:

Die Kultursegler freuen sich über Erfahrungsberichte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.