Adventbeginn in Potsdam

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bei der Weihnachtsdekoration gehen die Geschmäcker auseinander. Manche mögen es romantisch-verspielt, andere bevorzugen es minimalistisch à la „weniger ist mehr“. Und für viele kann es Weihnachten auch gern mal kitschig sein, ein bisschen glitzern, glänzen, flackern und blinken.

Nimmt man sich einmal Zeit und schlendert mit offenen Augen durch die Stadt, so wird man wahre Freude daran haben, die Schaufensterauslagen zur Adventszeit zu betrachten. Abgerundet wird dieses Erlebnis mit einem heißen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Seit Montag erleuchtet die Brandenburger Straße wieder im Lichterglanz und aus den Lautsprechern scheppern leider wenig heimelig die ersten Weihnachtslieder. Ansonsten findet man die vertrauten Buden. Von der Alpakajacke bis zur frischen Blutwurst ist alles dabei. Kuschlig voll wird es am kommenden Wochenende sicher auch rund um den Weberplatz. Hier präsentieren am 1. und 3. Adventswochenende Handwerker, Künstler und Gastwirte böhmische Traditionen und viele Geschenkideen.

Festliche Adventsmusik gibt es am Sonntag um 16 Uhr vom Blechbläserquintett der Neuen Potsdamer Hofkapelle in der erleuchteten Nikolaikirche. Auf Initiative der Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ und der Stadt Potsdam gehört die Aktion „Klingender Advent“ schon fast zur Tradition. Fünf verschiedene Orchester sammeln bei ihren Advents-Konzerten Spenden, um benachteiligte Kinder zu unterstützen. Die Spenden fließen in musikalische Bildungsprojekte der Stiftung. Treue Fans dürften mittlerweile auch die Potsdamer Turmbläser haben. An den Adventssonntagen treten sie um Punkt 17 Uhr auf dem Balkon des Café Heiders und geben Weihnachtslieder zum Besten.

Wer den 1. Advent lieber Zuhause gemütlich auf der Couch verbringen möchte, aber noch keine Kerze zum Anzünden hat, der sollte am morgigen Samstag die Gartensprechstunde nicht verpassen. Von 10 bis 13 Uhr öffnet die Parkgärtnerei am Kuhtor, am Ende der Lennéstraße, ihre Pforten. Die Gärtner helfen, Kränze zu binden und kunstvolle Gestecke zu kreieren. Dafür haben sie das ganze Jahr schon Naturmaterialien gesammelt und getrocknet. Kinder können unter Anleitung weihnachtliche Karten gestalten oder am Lagerfeuer Knüppelteig backen. Erwachsene bezahlen 7 Euro. Kinder bis 16 Jahren haben freien Eintritt.

Die Kultursegler wünschen einen frohen 1. Advent!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.