Café im Volkspark schließt

hr.lehmann
„Volkspark-Café“-Betreiber belebt das alte Bahnhofsgebäude in Golm wieder.

Bereits um 9 Uhr scharren die ersten Mütter mit den Füßen. Um die besten Teilchen für ihre Sprösslinge zu ergattern, sind sie früh aufgestanden und haben sich am Wasserspielplatz des Volksparks eingefunden. Jeden ersten Sonntag im Monat wurde hier getrödelt, gefeilscht und geklönt. Nun sehen sich die Betreiber gezwungen, das Café im Park zum Ende des Jahres zu schließen. Damit fand auch der Kinderflohmarkt, der von dem Café organisiert wurde, im Oktober zum letzten Mal statt.

Die Pacht und die Betriebskosten sind für die Besitzer nicht mehr zu bewältigen. Bei Sonnenschein platzt der Spielplatz zwar aus allen Nähten und vor der Eistruhe bildet sich eine lange Schlange. Aber sobald es regnet oder etwas kühler ist, bleibt die Kundschaft aus. Der Betrieb des 2006 eröffneten Cafés rechnet sich nicht mehr. Schade. Es war vor allem für Familien ein beliebtes Ausflugsziel. Kaffee und Eis versüßten so manch Sonntagnachmittag. Auch drei Bienenvölker gehörten seit 2014 zum Team. Zum sogenannten Schleudertag bekamen Kinder sogar eine Einführung in die Honigproduktion. An Ideen mangelte es den Betreibern nicht. Im Volkspark werden sie künftig zwar nicht mehr umgesetzt. Da sie so ganz ohne aber auch nicht können, haben Lutz Lehmann und seine Crew bereits 2014 den nächsten Ort zum Leben erweckt: das alte Bahnhofsgebäude in Golm gegenüber der Universität Potsdam. Jahrelang stand es leer. Nun hat sich „Hr. Lehmann“ gegenüber der Universität einquartiert. „Getrödelt“ wird ab April 2016 auch hier. (so)

Anmeldungen und alles Weitere auf: www.hr-lehmann.de/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.