„Dit is mir schnurzpiepejal“ – Lesung zur „Berliner Schnauze“ im Viktoriagarten

by Chris Grabert
Dit is Berlin! Foto: Chris Grabert

Meine Oma wird in ein paar Tagen 91 Jahre alt. Ein stolzes Alter. Genauso sicher wie sie sich in ihrer Wohnung bewegt, so rege ist auch noch ihr Geist. Und ihr loses Mundwerk sowieso. Manch einer mag bei dieser meist sehr direkten Art zusammenzucken, doch wir sind daran gewöhnt, wenn der eigene Schwiegersohn als „Nappsülze“ bezeichnet oder das neue Kleid der Enkelin mit einem „Wat hast’n dir da anjeschusselt?!“ kommentiert wird.

Zu jeder Situation findet meine Oma, seit 1928 im Norden von Berlin zuhause, einen passenden Spruch. Da staunen wir nicht schlecht über die Sprichwörter, die da immer noch zu Tage kommen. „Der jibt an wie Graf Koks vonne Jasanstalt“ brachte uns erst neulich wieder zum Schmunzeln.

Um typische Berliner Redewendungen geht es auch in Matthias Zimmermanns Buch „Die Berliner Schnauze“. Am Donnerstag, den 9. Juni, um 20 Uhr liest der Potsdamer, der auch schon als „Der Redewender“ regelmäßig auf radioeins zu hören war, daraus im Viktoriagarten. Er unternimmt einen unterhaltsamen Streifzug durch 200 Jahre Sprachgeschichte und geht dabei der Kodderschnauze, im Umland noch ausgeprägter als in der Hauptstadt selbst, auf den Grund. Und so erfährt man in dieser Dialektstudie zum Beispiel, wie der Berliner motzt und schimpft, dass ihm selten etwas „schnurzpiepejal“ ist, weil er eigentlich immer gern seinen Senf dazu gibt und wie die Redewendung „Nachtijall, ick hör dir trapsen“ entstanden sein könnte. Immer wieder zieht Matthias Zimmermann dabei Rückschlüsse auf den Charakter der Sprecher dieses schönen, schnoddrigen Dialekts. Bodenständig, realitätsnah und pragmatisch ist er, der Berliner. Wenn ich da an meine Oma denke, würde ich das sofort unterschreiben. (so)

Buch Berliner SchnauzeAnlass der Lesung ist die Aktionswoche „Uni findet Stadt“, die vom 6. bis 11. Juni zum 25. Geburtstag der Universität Potsdam stattfindet.

Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Buchhandlung Viktoriagarten, Geschwister-Scholl-Straße 10, 14471 Potsdam

Zu erwerben ist das Buch für 9,95 Euro im Viktoriagarten, bei jedem anderen Buchhändler Ihres Vertrauens oder online.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.