Sylvia Lott liest aus ihrem neuen Roman "Die Fliederinsel"

1. Juni 2017 - 19:00

144 67 Potsdam

 

Sylvia Lott erzählt in ihrem neuen Roman „Die Fliederinsel“ die packende Lebensgeschichte eines aus Berlin stammenden jüdischen Künstlerpaares, das im Zweiten Weltkrieg vor einer schicksalhaften Entscheidung steht: Um sich zu retten, müssen Ruth und Jakob Liebermann ihre Tochter – das Kostbarste in ihrem Leben – zurücklassen. Ort des Geschehens ist die dänische Insel Fünen.

Der Mut der Protagonisten, die starken Bande wahrer Freundschaft und die spannende Geschichte einer Flucht machen Sylvia Lotts Roman, den sie am 1. Juni um 19 Uhr in der Villa Schöningen vorstellt, zu einer fesselnden Lektüre. Großartig versteht es die Autorin, historische Begebenheiten in ihren Roman einzubinden: Die Rettung fast aller dänischer Juden vor der Deportation gilt bis heute als Sternstunde der Menschheit und wird dem außergewöhnlichen Zusammenhalt der Dänen zugeschrieben.

Ein Zeugnis jüdischer Geschichte ist auch der Ort der Lesung, die Villa Schöningen. Der Stolperstein vor der Eingangstür erinnert an Paul Wallich, den einstigen Besitzer des Hauses, der sich am 11. November 1938 aus Angst vor dem Nationalsozialismus das Leben nahm.

Die freie Journalistin und Autorin Sylvia Lott ist gebürtige Ostfriesin. Heute lebt sie in Hamburg und schreibt für verschiedene Frauen-, Lifestyle- und Reisemagazine. Im Blanvalet Verlag München veröffentlichte sie unter anderem die Romane Die Glücksbäckerin von Long Island und zuletzt den Spiegel-Bestseller Die Inselfrauen.

Auf die Idee zu ihrem Fünen-Roman kam sie, als sie eine Woche lang für eine Reisereportage auf den Spuren von Hans Christian Andersen auf der Insel mit dem Fahrrad unterwegs war.

Am 1. Juni um 19 Uhr in der Villa Schöningen, Eintritt 8 €

Ihre Karten können Sie reservieren unter: info@villa-schoeningen.org