Lilis Rezept des Monats: Lammcurry

Ein Gespräch vor wenigen Tagen in der Kultursegler-Redaktion:
„Das neue Monatsrezept von Lili ist da: Es gibt Lammcurry!“ – „Lamm!? Na das passt ja prima zu Ostern.“ – „Aber das mit dem Osterlamm ist doch schon irgendwie anders gemeint, oder?“ – „Hm, also ich mag Lamm.“ – „Was nehmen wir denn als Bild?“ – „Ich habe da mal ein ganz nettes Foto von einem Lamm gemacht. …hier, schaut mal!“ – „Oh nein, wie niiiiedlich!“  „Ich weiß, warum mir Lamm nicht schmeckt.“ – Und so weiter.

Wollen Sie sich schlicht an dem Bild eines süßen Osterlamms erfreuen, hören Sie an dieser Stelle auf zu lesen.

Sollten Sie Appetit verspüren: Es folgt das Rezept für ein leckeres Lammcurry. Ob zu Ostern oder zu jeder anderen Jahreszeit.

Wir wünschen allen Lesern entspannte Feiertage!

Lilis Lammcurry

Zutaten für 4 – 6 Personen

ca. 2 kg Lammschulter oder -keule mit Knochen
3 große rote Zwiebeln
1 Bund frische Möhren
1 Pck. Strauchtomaten
1 kleine Dose Tomatenmark
100 g Rosinen
100 g getrocknete Aprikosen
1 Bio Zitrone
1 Bund Koriander
1 EL Kurkuma
Öl zum Braten
Salz, Pfeffer
1 Flasche Rotwein

Marinade aus
5 EL Olivenöl
3 Knoblauchzehen
1 Chileschote oder 1 TL Sambal Olek
1 Stiel Minze gehackt

Das Lammfleisch vom Knochen lösen, in mundgerechte Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und mindestens 1-2 Stunden (besser über Nacht) marinieren.

Anschließend das marinierte Fleisch in einem breiten Schmortopf in heißem Öl von allen Seiten jeweils ca. 5 min. anbraten. Kurkuma darüberstreuen und die roten, in Spalten geschnittenen Zwiebeln und das Tomatenmark dazugeben und alles kräftig anrösten. Dann kommen die in Scheiben geschnittenen Möhren, die kleinen Tomaten, Rosinen und Aprikosen mit in den Topf. Wenn alles gut durchgeschmurgelt ist, mit Rotwein ablöschen.

Dann gebe ich die Knochen und die gut gewaschene und geviertelte Zitrone mit den Topf und lasse alles ca. 1,5 h im geschlossenen Topf schmoren.

Zum Schluss evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Koriander waschen, trocken tupfen, grob hacken und über das Curry streuen.

Dazu schmecken Reis und grüne Bohnen.

Guten Appetit !

Eure Lili

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.