Resteverwertung deftig und lecker: Bratwurst einmal anders

grill im winter
Grillpause. Jetzt gibt es Lilis Bratwürste aus dem Ofen: begraben unter Kartoffelbrei.

Es gibt Hartgesottene, die auch im Winter grillen. Dazu gehören wir nicht. Ausnahme ist Silvester. Da ziehen wir fast jedes Jahr mit Freunden, Nachbarn und anderen Wegefährten an die Wublitzbrücke, um das alte Jahr abzubaden (nur die Männer!), die Hände am Holzfeuer zu wärmen, Glühwein zu schlürfen und eben eine Wurst aufs Rost zu legen. Vorbeiziehende Wandersleut im Dreidörfereck Grube-Töplitz-Golm bekommen natürlich auch eine „Thüringer“ ab, wenn sie sich freundlich dazu gesellen.

Dennoch bleiben oft Würstchen übrig, weil jeder etwas mitbringt – und das meist zu viel. Unsere stets kreative Küchenfee Lili – beim Silvestergrillen immer dabei – wartet heute mit einem Reste-fix-Rezeptvorschlag für nicht verbrauchte Bratwürste beim Winter-/Silvestergrillen auf, deren Verfallsdatum aber bald abläuft …

Auflauf mit Bratwurst und Schlachtekraut

(oder Bratwurst einmal anders)

Zutaten für 4 Personen

4-6 Bratwürste

2 Gläser Schlachtekraut (Rewe) oder anderes Sauerkraut

1 kg Kartoffeln

1 Pckg. geriebener Käse

Butter, Milch, Salz, Pfeffer, Muskat für den Kartoffelbrei

Die Bratwürste in einer Pfanne mit wenig Fett ringsrum goldbraun braten und beiseite stellen. Kartoffeln schälen und weich kochen. Mit Butter, Milch und abgeschmeckt mit Salz, Pfeffer und Muskat einen fluffigen Kartoffelbrei herstellen. Die Bratwürste in Scheiben schneiden.

In einer Auflaufform zuerst das Schlachte-/Sauerkraut, dann die Bratwurstscheiben und zuletzt den Kartoffelbrei schichten.

Nun alles im vorgeheizten Ofen (160 Grad Umluft) ca. 20 bis 30 min. mit dem geriebenen Käse überbacken.

Deftig und lecker !

Guten Appetit !

Eure Lili

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.