Steh-Espresso und Baby-Konzerte

kneipe2
Das freundliche Gesicht des „Ricciotti“: Tanja Hofmann führt Regie im mediterranen Café im Nikolaisaal, das am morgigen Samstag eröffnet. / Foto: he

Ein Espresso im Stehen – schnell mal auf die Husche. Für nur einen Euro. So etwas fehlte bislang in Potsdam. Heike Bohmann kennt das aus Frankreich. „Wenn man irgendwo im Hafen mit dem Boot anlegt, gibt es überall so ein Tässchen am Tresen“. Dieses romantische Gefühl von Urlaubsflair holte sich die Prokuristin nun direkt an den Arbeitsplatz: in den Nikolaisaal. Dort eröffnet am Samstag im barocken Vorderhaus das „Ricciotti“: für die Mitarbeiter des Veranstaltungshauses eine Kantine im besten Sinne, für Konzertbesucher und Flaneure eine lichtdurchflutete gemütliche Stätte zum Innehalten und Genießen. Weiterlesen

„Afterwööörg!“: ein guter Start ins Wochenende im Babelsberger Kiez

pilzkoepfe
Pilzköpfe – musikalisch und kulinarisch. Diesen Freitag im La Strada. ©the guardian / kochbar.de

Das La Strada in Babelsberg ist eine Fundgrube für den Liebhaber italienischer Feinkost. In der Auslage lockt die Antipasti verführerisch neben einer Auswahl an Käse, Salami und verschiedenen Schinken. In den Regalen finden sich erlesene Weine, verschiedenste Pastasorten mit passendem Pesto oder duftender Espresso neben dem typischen Gebäck. Auch die arbeitende Bevölkerung im Babelsberger Kiez rund um die Karl-Liebknecht-Straße wissen, genau wie ich, das La Strada sehr zu schätzen, ist doch das tägliche Mittagsangebot – meist ein Pastagericht – eine willkommene, frische und vor allem exklusivere Alternative zu Fleischer, Asia-Imbiss oder der Babelsberger (Groß-)Küche gegenüber. Und das bei einem mehr als fairen Preis von 4,50 Euro pro Portion.

Wer ins La Strada geht, der kommt öfter. Hier kennt man sich. Betreiber Frank „Lemmi“ Lemnitz und sein Team werden von vielen Gästen persönlich begrüßt. „Lemmi“ ist neben seiner Leidenschaft für das Südländisch-Kulinarische auch ein großer Freund der handgemachten Musik. Weiterlesen