Klingende Steine – Musikalisches Theater für Kinder im T-Werk

Klangteppich trifft auf Schattenspiel.

Aufgeregt wird der kleine Stein von einer Hand in die andere gelegt. Er ist an diesem sonnigen Sonntagnachmittag unsere Eintrittskarte zum Familientheater im T-Werk Potsdam. Etwa 25 Kinder scharen ungeduldig mit den Füßen, wollen wissen, was es mit diesem Steinchen nun auf sich hat. Endlich ertönt die Glocke. Beim Einlass werden die kleinen Fundstücke wieder eingesammelt. Wir betreten den Theaterraum. Steine in verschiedenen Größen und Formen verteilen sich auf dem Bühnenboden. Auch der Korb mit unseren gesammelten „Eintrittskarten“ wird zur Requisite. 

Kaum haben wir Platz genommen, setzen sich die Steine auch schon in Bewegung. In immer wieder neuen Anordnungen kommen sie zum Stoppen. Im Fluss halten sie die drei „Steineflüsterer“ Iduna Hegen, Uta Griseldis Lindner, Andreas Pichler vom Theater o.N. . „Kling, kleines Ding“ ist dieser Theaternachmittag für Kinder ab zwei Jahren überschrieben. Und der Klang der Steine ist es auch, der die kleinen Besucher schnell in ihren Bann zieht. Vor allem Andreas Pichler weiß den so unscheinbaren hellen Platten spannende Töne zu entlocken und kreiert mit Klopfen und Schlägen immer wieder neue Rhythmen. Es entsteht ein faszinierendes Zusammenspiel aus Stimme, Trommeln und visuellen Reizen. Denn die Steine stehen nicht still. Vom Schlittschuh werden sie zum Ski, das lachende Gesicht aus Stein wird kurzerhand zum weinenden. Und natürlich wird auch gestapelt und balanciert, dass selbst die Kleinen den Atmen anhalten, um das Konstrukt bloß nicht zum Einstürzen zu bringen.

Auch wenn die Konzentration bei den Kleinsten nach 20 Minuten langsam nachlässt, schaffen es die Schauspieler, durch immer neue Situationen und akustischen wie visuellen Eindrücken die Aufmerksamkeit auf das Bühnengeschehen zu lenken. Und am Ende dürfen alle Gäste selbst in das Klangerlebnis eintauchen und mit den Schlagstöcken die Steine zum Tönen bringen.

Das T-Werk bietet regelmäßig Theaternachmittage für Familien an. Vormerken sollte man sich zum Beispiel das Lichtspiel-Tanztheater „Das kleine Licht bin ich“ am 27. Mai für Kinder ab 3 Jahren. Der Kultursegler berichtete bereits darüber.

Das weitere Programm im T-Werk findet ihr hier.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.