Stühle beiseite, es wird gesungen und getanzt! Baby- und Kleinkindkonzerte im Ricciotti

IMG_0274
„Komm, sing mit!“ heißt es künftig alle zwei Monate im Café Ricciotti.

Der Ansturm ist groß an diesem verregneten Oktobernachmittag. Immer mehr Eltern drängen mit ihren Kindern in das kleine Café mit dem Namen, der sich so schwer merken lässt: Ricciotti. So heißt  der Architekt des Nikolaisaals, in dessen Vorderhaus das Café seit einem Jahr ansässig ist. Hier fand am vergangenen Donnerstag das erste Kleinkindkonzert „Komm, sing mit!“ statt, das schon Wochen im Voraus ausverkauft war. Einige spontane Gäste mussten also dieses Mal im Regen stehen bleiben und wurden auf den nächsten Termin am 1. Dezember vertröstet.

Drinnen fühlte es sich mit den rund 60 Besuchern indes eher wie ein gemeinsames Singen in der Sauna an. Kein Wunder: bei dem Elan und der Energie, die die Kleinen, aber auch die Großen beim gut 30-minütigen Mitträllern versprühten. Unter der Regie von Sandy Hentschel, die bereits seit einigen Jahren den „HÖRCLUB mini“ des Nikolaisaals betreut, begrüßten sie den Herbst mit allem, was dazu gehört: Stoppelfelder, Kastanien, Hagebutten und kräftiger Wind.

Vor allem die Eltern freuten sich wohl über bekannte Volkslieder wie „Ein Männlein steht im Walde“ oder „Bunt sind schon die Wälder“, bei denen immerhin noch die erste Strophe sitzt. Es durfte auch gestapft, geschunkelt, gesprungen und getanzt werden – jeder so, wie er es für gut befand. Meine Tochter, die mit ihren eineinhalb Jahren zu den Jüngsten gehörte, freute sich am meisten über den Applaus, den sie am Ende der Lieder voller Inbrunst geben konnte. Auch die Sitzkissen machten der engagierten Musikpädagogin große Konkurrenz, ließen sie sich doch prima stapeln, umherwirbeln und über den Boden wischen.

Der Auftakt der Babykonzerte für Kinder bis zwölf Monate fand bereits am 22. September statt. Aufgrund der großen Nachfrage gab es gleich vier hintereinander, zwei davon in der Kirche am Neuendorfer Anger.

Auch die Initiatoren freuen sich über diesen gelungenen Start der neuen Reihe. „Insgesamt fällt unser Fazit für die ersten Baby-  und ,Komm, sing mit!-Konzerte sehr positiv aus: sowohl inhaltlich, als auch bezüglich der Nachfrage und des Feedbacks der Besucher. Mit dem Café bieten wir einen schönen intimen Rahmen. Wir freuen uns über die hohe Teilnehmerzahl und das Interesse am gemeinsamen Singen, haben aber durchaus erkannt, dass wir die Karten zukünftig leicht reduzieren werden“, sagt Mitarbeiterin Claudia Thieße.

Mit den Baby- und Kleinkindkonzerten, die das umfangreiche Familienprogramm des Nikolaisaals abrunden, scheint das Haus genau den Nerv des kinderreichen Potsdams zu treffen. Während meiner Elternzeit recherchierte ich noch vergebens nach ähnlichen Angeboten in der Landeshauptstadt. Einzig die Deutsche Oper Berlin bietet bereits seit längerem klingende Abenteuer für die Allerkleinsten an. Wie schön also, dass man für dieses Erlebnis nun gar nicht mehr weit fahren muss. (so)

Die nächsten Konzerte im Überblick:

  • 7. November um 9 Uhr & 10.30 Uhr im Ricciotti, 14.30 Uhr & 16 Uhr in der Kirche am Neuendorfer Anger: Babykonzert für Babys bis 12 Monate
  • 1. Dezember um 16.30 Uhr im Ricciotti : Komm, sing mit! für Kleinkinder im Alter von 1,5 bis 3 Jahre

Alle Baby- und Kleinkindkonzerte des Nikolaisaals finden Sie hier im Überblick.

Die nächsten Babykonzerte in der Deutschen Oper Berlin finden Mitte Februar statt. Mehr Infos gibt’s hier.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.