Zwischen Schlachtgetöse und Klagelied: Ton und Kirschen feiern mit einer Collage 25 Jahre grenzenloses Gauklerleben

Mit kriegerischem Gebrüll und lautem Getöse geht es erstmal vor die Tür. Das Publikum folgt der farbenprächtigen wilden Herde. Rund um ein Feuer gebärden sich die sieben Mimen von Ton und Kirschen als raufendes Volk, das sich gegenseitig an den Kragen geht. Nach diesem Prolog mit Tod und Wiederauferstehung geht es hinein in die fabrik und eine farbenprächtige Collage greift Raum. Das Wandertheater feiert seinen 25. Geburtstag mit Texten von Beckett, Tschechow, The English Mumming Play, Rumi, Ovid und  Brecht. Und das natürlich in der ihm eigenen humorvoll-poetischen Art, in der sich Schauspiel, Maskentanz und Puppenspiel klangvoll vereinen. Theater, das Herz und Bauch anspricht und den Kopf dabei nicht vergisst. „In the blink of an eye“ – In einem Augenblick – ist eine fantasievolle Reise durch die Welt, in der sich allerorten Liebe und Leid, Wut und Sehnsucht paaren.

Zu den schillernden Miniaturen gehört die Begegnung von drei alten Frauen auf einer Bank, die sich schon aus Schulzeiten kennen und die nach all den Jahren immer noch übereinander statt miteinander reden. Sie träumen von der Liebe und leben zu dritt ihre Einsamkeit.

Der Abend beginnt mit Feuer und Flamme und lautem Kriegsgetöse

Anrührend auch die Ovid-Geschichte von Pyramus und Thisbe, von zwei Liebenden, die wie Romeo und Julia erst im Tod zueinander finden. Der Maulbeerbaum als Zeuge ihres tragischen Endes trägt seitdem nur noch schwarze Früchte. Das Blütenweiß wurde zu Grabe getragen. Diese Geschichte aus dem Orient füllen Ton und Kirschen feinsinnig zart durch einen ausdrucksstarken Maskentanz und ihrem klangkräftigen „Orchester“.

Etwas zu langatmig und untertemperiert gerät indes die Geschichte einer trauerden Witwe, die nach all den Jahren der Enttäuschung durch das Fremdgehen ihres Mannes wieder die Leidenschaft und das Begehren in sich entdeckt. Wortlos und doch ein ganzes Buch erzählt indes eine behutsam geführte Puppe, ein Mädchen, das allein in einer zusammengestürzten Welt in Trauer versinkt und am Ende doch das Fenster in ein neues Leben aufstößt: eine in Bildern getupfte anrührende Stille.

Kriegsgetöse und Klagelieder und zwei Kraniche, die von einem Leben ins andere fliegen: das Jubiläumsprogramm der international besetzten Wandertruppe Ton und Kirschen schaut auf diese auseinanderfallende Welt mit dem warmen Blick des Miteinanders. Sie ziehen uns auf ihrer schillernden Reise skurril und grotesk, melancholisch und heiter hinein in die Augenblicke, die das Leben von heute auf morgen verändern können. Wir legen gemeinsam mit diesen Vollblutgauklern unsere Hoffnung in den Flug der Kraniche und wärmen uns an diesem zauberhaft fantasieflirrenden Vollmond-Abend. Für einen Moment. he

www.tonundkirschen.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.