Film trifft Gastronomie

genusswerkstatt
Die Genusswerkstatt am Filmmuseum präsentiert sich mit offener Küche und im rustikalen Charme. / Foto: he

Die Pasta schmeckt und ist mit Raffinesse zubereitet. Für 6,90 Euro und dazu noch ein Getränk kann man hier öfter „business-lunchen“. Wir sitzen draußen und genießen die Spätsommersonne. Die freundliche Bedienung hat gut zu tun, lässt uns aber nicht allzu lange warten. Derweil greife ich in die alte Obstkiste mit den Filmbüchern und blättere in der Biografie des verstorbenen DEFA-Regisseurs Frank Beyer, dessen Filme „Spur der Steine“ oder „Der Aufenthalt“ uns einst so berührten. In diesem Café geht es um eine besondere Melange: Film trifft Gastronomie. Allerdings lässt der Name nicht sofort darauf schließen. Das einstige Filmcafé heißt nun „Genusswerkstatt“ und hat nach zwei Jahren Schließzeit neue Chefs. Weiterlesen