Wieviel Theater darf sein? Am Sonntag beginnt die Vocalise und lotet aus, was in den Heiligen Hallen angemessen ist

Ein vorsichtiges Annähern und Ausloten wie hier bei Michelangelo gehört auch bei der Erarbeitung von Musik dazu.

Es war einer dieser unglaublichen, wunderschönen Momente. Wir saßen in sommerlicher Familienurlaubsrunde auf dem Marktplatz von Riga und studierten in einem der Cafés die Speisekarte. Beim Blick in das kunterbunte Treiben um uns herum tauchte plötzlich inmitten der Masse das Gesicht von Regine Rüss auf, von der namhaften Druckerei aus Potsdam. Die Freude auf diese unverhoffte Begegnung war groß und noch größer die Vorfreude auf ein Konzert, an dem wir sie am Abend erleben durften. Sie war spontan als Chorsängerin aus Potsdam angereist, um zusammen mit rund 300 Sängern im halligen Dom von Riga Haydns „Schöpfung“ zur Aufführung zu bringen. Menschen aus aller Herrgotts Länder fanden dort zusammen, um im rauschhaft-gewaltigen Sound das Werk erklingen zu lassen.

Am Sonntag hören wir nun gemeinsam Joseph Haydns „Schöpfung“ in Potsdam, zur Eröffnung des Vokalfestivals „Vocalise“ in der Erlöserkirche. Weiterlesen

F-Fan-Fanatische Vocalise: Am Sonntag beginnt das Festival

coc
Klangvolle Inspiration. Die Vocalise lädt zu einem musikalischen Miteinander.

Das Motto provoziert. „Fanatisch“ ist die diesjährige Vocalise überschrieben: dieses glänzende Fest der Stimmen im dunklen Monat November. Warum wird diese Hohezeit der Musik, die den inneren Frieden beschwört, mit diesem negativ besetzten Wort „abgewertet“? Fanatiker versetzen gerade jetzt die Welt mit ihrem blinden religiösen Eifer in Angst und Schrecken. Ihre besessene Leidenschaft schafft Leiden.

Ud Joffe, der Künstlerische Leiter des Vocalfestivals, das vom 6. bis 27. November mit sieben Konzerten in vier Gotteshäusern aufwartet, weiß natürlich um die Irritation und will provozieren. Oder das Wort von seinem schwarzen Gewand befreien. Weiterlesen

Sehnsucht nach neuen Welten – Sinfoniekonzert in der Erlöserkirche

motivbild

Von unserem Gastautor Klaus Büstrin

Es wird in der Reihe der diesjährigen Sinfoniekonzerte des Neuen Kammerorchesters Potsdam, das sein 15-jähriges Jubiläum feiert, viel getanzt. Stand im ersten Konzert der höfische Tanz im Mittelpunkt, so hat am Donnerstag in der Erlöserkirche der Tango ein Wort mitzureden. Weiterlesen

Das Fremde in uns – die Vocalise nähert sich einem großen Thema auf leise Weise

cover
Bei der Vocalise 2015, die am 5. November beginnt, geht es nicht um den Blick auf Andere, sondern auf uns selbst: auf unsere eigene Kultur, die wir sehr schätzen und die uns dennoch manchmal fremd ist.

Allerorts sind wir von dem Thema Fremdheit umzingelt. Pegida-Aufmärsche machen uns wütend, hitzige Talkrunden in den Medien müde. Wir unterschreiben Petitionen gegen Fremdenhass, spenden Geld und Kleidung, erwägen eine Patenschaft – und schauen zugleich verstohlen auf die so anders aussehenden Menschen unter Kopftüchern und langen Gewändern, denen wir in Potsdam mehr und mehr begegnen. Ist dieser Fremde auf der anderen Straßenseite „nur“ Flüchtling oder führt er gar Böses im Schilde? Der Glaube an das Gute im Menschen, auch in uns selbst, wird auf die Probe gestellt und verlangt Vertrauen.

Auch in der „Vocalise“, dem traditionellen Vocalfestival des Herbstes, geht es um das Fremde. Allerdings nicht um Syrer oder Afghanen, unsere neuen unbekannten Nachbarn. Nein Ud Joffe, der künstlerische Leiter der Vocalise, möchte vor allem das Fremde in uns selbst hinterfragen: auf eine unaufgeregte, subtile Weise. Weiterlesen