Werders Abgründe: Die „Dunkle Havel“ als spannungsreicher Heimatkrimi

IMG-20160101-WA0000
Kommissar Sanftleben stochert im dichten Nebel, der sich über die Havel legt. Foto: jä

Eine Freundin erzählte mir, dass sie gerade einen Krimi lese, der in unserer Gegend spiele und total spannend sei. Eine Woche später beam ich das Buch geschenkt. Eine gewisse Skepsis beim Thema Heimatkrimi kann ich nicht verleugnen. Doch die wich mit jeder der rund 250 Seiten. Die „Dunkle Havel“ von Tim Pieper riss mich mit in ihre Untiefen. Auch wenn die literarische Fangleine etwas kurz geraten ist – die anfängliche Armut an Verben störte mich schon  – nahm  mich die Handlung sofort gefangen. Gespannt trat ich ein in das Gartenreich der Obstmucker-Gilde. Hinter dieser bürgerlichen Fassade öffnete sich nunmehr ein wahrer Schlund an krimineller Energie: Drogen, Prostitution, Menschenhandel. Und der Anglerverein mittendrin im Sumpf der skrupellosen Hakenleger. Weiterlesen

KulturGarage in Werder

Clarissa Scheve und Julia Zimmermann erzählen die Geschichte von zwei Kindern, die den Grusel-Faktor von Werder an der Havel untersuchen. Foto: KulturGarage Werder
Clarissa Scheve und Julia Zimmermann sind dem Grusel-Faktor von Werder auf der Spur.
Foto: KulturGarage Werder

Werkzeug, Bretter, Ski, Flaschen, Fahrräder … in der Garage meiner Eltern gibt es alles, nur kein Platz. Vor zehn Jahren haben mein Bruder und ich dort noch unsere Geburtstagspartys gefeiert. Dann wurde mal alles in die Regale gestopft und ordentlich durchgefegt. Aber seit wir aus dem Garagen-Feier-Alter raus sind, passiert auch das nicht mehr. Ein Auto hat hier das letzte Mal vor 20 Jahren gestanden. Und trotzdem mag ich unsere Garage, weil man allerhand (wieder-)entdecken kann. Auch für meine Do-It-Yourself-Projekte findet sich hier immer noch das passende Brett oder die fehlende Schraube.

Dass Garagen nicht nur zum Zumüllen geeignet sind, beweist die KulturGarage Werder von Gabriele und Julia Zimmermann. Hier kitzelt nicht der Staub in der Nase, sondern wird vom 24. August bis 20. September 2015 Kultur gemacht. Weiterlesen