Pfeifend durch den Herbst des Lebens: In „Harold und Maude“ brilliert Rita Feldmeier in ihrer letzten großen Rolle am Hans Otto Theater

Der Rock'n' Roll des Lebens: Rita Feldmeier und David Hörning in Harold und Maude. Foto: Jauk

Der Rock'n' Roll des Lebens: Rita Feldmeier und David Hörning in Harold und Maude. Foto: Thomas M. Jauk

Sie pfeift auf Scheinmoral, jodelt auf dem Hochsitz eine Hymne auf das Leben und die Liebe. Auch mit 80 schillert das Glück noch bunt wie eine Seifenblase. Und wenn sie zerplatzt? Macht nichts: der Moment hat sich dennoch gelohnt. Rita Feldmeier spielt am Hans Otto Theater in „Harold und Maude“ die couragierte Menschenfreundin Maude und macht damit nicht nur sich selbst ein großes Geschenk. Der Vorhang öffnet sich nach 44 Jahren nun zu ihrer letzten Spielzeit: Das Publikum feiert sie!→ weiterlesen

Im Galopp durch ein blutrotes Jahrhundert: „Das achte Leben. Für Brilka“ am Hans Otto Theater

Die rote Fahne weht voran. Guido Lambrecht als überzeugter Militär in "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Foto: Jauk

Diese Urlaubslektüre erwies sich in jeder Hinsicht als Schwergewicht. Als unser alter Koffer in Split vom Band rollte, zerfiel er in seine Einzelteile. Mittendrin der 1300-Seiten-Roman „Das achte Leben. Für Brilka“ von Nini Haratischwili. Natürlich rafften wir alles wieder ordentlich zusammen, schnürten notdürftig unser Ränzl und brachten es unversehrt in unsere Herberge. → weiterlesen

Kontrastreich. Zweimal Großstadt Berlin. – Neue Ausstellung in der Liebermann-Villa am Wannsee

Ein Ort der Inspiration: Blick auf die Liebermann-Villa

Der Himmel legt sich wie eine leichte Decke über den sattgrünen Rasen am Fuße der ausladenden Terrasse. Birken am Wegesrand und Segelschiffe am Horizont bilden den Rahmen dieses Gemäldes, in dem wir an diesem herrlichen Sonnentag Platz nehmen. Kein Wunder, dass Max Liebermann an diesem Ort der Ruhe seine Inspiration zum Malen fand. Derzeit ist in der Villa am Wannsee die Sonderausstellung „Max Liebermann und Lesser Ury – Zweimal Großstadt Berlin“ zu sehen.→ weiterlesen

Kino, Konzert und Kaffee – und das Baby dabei!

Unterwegs zum Kinderwagenkino. Foto: Claudia Kumke

Potsdam und Kind – das verträgt sich ganz gut. Nicht nur in meinem Kiez in Potsdam West geht der Trend eindeutig zum Drittkind. Auch wenn man im Zentrum unterwegs ist, staunt man nicht schlecht über die vielen Kinderwagenkarawanen, die da ihre Runden drehen. Dass Potsdam weitaus mehr als die perfekte Kinderwagen-Schiebekulisse zu bieten hat, erlebe ich derzeit in meiner – zweiten – Elternzeit. Auch Kino und Konzerte können dazugehören, und zwar mit Baby! → weiterlesen