Reise in den pulsierenden Osten – Die Musikfestspiele bringen Europa zum Klingen

Auftakt in herrlicher Kulisse, Foto: André Stiebitz

„Grenzenlos Europa!“ ist die Auftaktveranstaltung der diesjährigen Musikfestspiele Potsdam Sanssouci überschrieben. In die Friedenskirche wurde am vergangenen Freitag zu einem Konzert geladen, das eine erste Idee davon geben sollte, was die Gäste in den kommenden Tagen an musikalischer Vielfalt im Rahmen der Festspiele erleben dürfen. „Europa Galante“ spielten Musik von Komponisten, die als Einwanderer fern ihrer Heimat das europäische Musikleben des 18. Jahrhunderts bereicherten. Der Sachse Händel brachte den Angelsachsen die italiensiche Oper, den Italiener Boccherini zogs nach Spanien, den Franzosen Leclair nach Turin. Die Musiker unter Leitung des Violinisten Fabio Biondi brachten all die Weltenbürger im grenzüberschreitenden Stiltransfer zusammen.

Im Ehrenhof des Schloss Sanssouci ging es schließlich schwungvoll in den Osten. Allein die Kulisse machte Lust auf Reisen, sich Wegträumen. Angesichts der ausladenden Kolonnaden, die durch bunte Strahler in Szene gesetzt wurden und noch imposanter als sonst wirkten, erschien die Bühne zwischen den Säulen fast winzig. Doch die neun Musiker schafften es binnen weniger Minuten, den sonst kühl anmutenden Hof mit Klang zu erfüllen.→ weiterlesen

Krampnitz und der Charme des Verfalls

Die Natur holt sich das Gelände zurück - bald entsteht hier ein neuer Stadtteil | Foto: ro

Die Führungen durch das Entwicklungsgebiet Krampnitz waren im Nu ausgebucht. Das Interesse an so genannten „lost places“ ist groß. Der Charme des Verfalls von Orten, die Geschichte(n) erzählen, zieht viele in ihren Bann – Hobbyfotografen, Nostalgiker und Träumer, aber auch Historiker und Architekturinteressierte. Die Besucherströme durch die Beelitzer Heilstätten, zum Beispiel, ebben selbst nach zehn Jahren nicht ab. Wahrscheinlich hätte auch die Pro Potsdam, der Entwicklungsträger des ehemaligen Militärgeländes im Norden Potsdams, keine Probleme, doppelt so viele geführte Touren voll zu kriegen. Zumal diese, durch die Landeshauptstadt subventioniert, kostenfrei angeboten werden. Alle geplanten Führungen bis Oktober 2018 sind restlos belegt. Wir hatten das Glück, uns in Krampnitz umsehen zu können und möchten euch an unseren Einblicken teilhaben lassen (mit Fotogalerie).→ weiterlesen

Leere Herzen – Juli Zeh wirft einen Blick in die Abgründe der Zukunft

Fesselnde Lesung im Waschhaus, Foto: Sophie Jäger

Die Waschhaus Arena ist ausverkauft. Juli Zeh zieht. Spätestens seit ihrem Erfolgsroman „Unterleuten“. Jetzt las die Autorin aus ihrem neuen Buch „Leere Herzen“ und plauderte mit „Kino-King“ Knut Elstermann (RadioEins) über Politik, die Vereinzelung der Gesellschaft und darüber, wie schwer es fiel, ihr neuestes Werk zu Papier zu bringen.→ weiterlesen

Wunder gibt es immer wieder. Spazieren und Saunieren am Pilgerort Bad Wilsnack

Einst Pilgerhochburg, heute fast ausgestorben: Bad Wilsnack in der Prignitz.

Sie galt als das Santiago de Compostela des Nordens: die einstige Pilgerstadt Bad Wilsnack. Wir sind mit dem Auto hier. Statt die 135 Kilometer zu wandern, um 135 Tage Sündenerlass zu bekommen, sind wir die B5 hochgetuckelt: vorbei an honiggelben Rapsfeldern und rosablühenden Apfelbäumen. Die Laufschuhe im Koffer. → weiterlesen